Discussion:
Audio CD-Recorder mit normalen CD-R betreiben
(zu alt für eine Antwort)
Sven Bötcher
2012-02-08 12:43:06 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo,

ich versuche es einfach mal hierzugroup. Ich möchte mir einen
(gebrauchten) Audio CD-Recorder kaufen und diesen dann mit den billigen
Daten CD-R füttern. Es soll mal Recorder gegeben haben, die man erst mit
einem Audio-Rohling "geködert" hat, dann hat man die Laufwerksklappe
manuell geöffnet und letztendlich eine stinknormale CD-R eingelegt. Gibt
es so was nicht auch "schick", sprich mit modifizierter Firmware?

Bye
Sven
Bernhard Wohlgemuth
2012-02-08 13:18:55 UTC
Permalink
Raw Message
...Es soll mal Recorder gegeben haben, die man erst mit
einem Audio-Rohling "geködert" hat, dann hat man die Laufwerksklappe
manuell geöffnet und letztendlich eine stinknormale CD-R eingelegt.
Stimmt, so einen habe ich. Theoretischer Nachteil dieser Vorgehensweise
ist, dass sich er an der Audio-CD-R kalibriert und dann den
untergeschobenen Rohling nicht mit den optimalen Parametern brennt.

Hat mich nicht gestört, denn ich habe ihn zum Radio-Mitschnitt genutzt
und dabei mit Audio-CD-R*W*s betrieben und die "endgültige" CD dann im
PC gebrannt.
Gibt
es so was nicht auch "schick", sprich mit modifizierter Firmware?
Es gab dafür einen Mod-Chip, aber da habe ich mich erst nicht für
interessiert und dann war es zu spät. Inzwischen nutze ich ihn gar nicht
mehr: Radio nimmt der Topfield-Satreciever direkt auf Festplatte auf und
für andere Audioaufnahmen gibts inzwischen schöne kleine Geräte, die auf
SD-Karten aufnehmen...

Gruß B.
Joerg Walther
2012-02-08 15:15:09 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Sven Bötcher
ich versuche es einfach mal hierzugroup. Ich möchte mir einen
(gebrauchten) Audio CD-Recorder kaufen und diesen dann mit den billigen
Daten CD-R füttern.
Das geht mit Geräten von Tascam ohne jede Modifikation. Aber wozu
eigentlich? Um Audio zu digitalisieren, würde ich heute entweder eine
gescheite Soundkarte oder einen dedizierten Audiorecorder wie zb den
Zoom nehmen. Damit hat man die wav-files dann gleich im PC, wo man sie
nachbearbeiten und wenn nötig auch CDs herstellen kann...

- j -
--
Mail address is valid for a limited time only.

And now for something completely different...
Sven Bötcher
2012-02-08 17:20:06 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Joerg Walther
Post by Sven Bötcher
ich versuche es einfach mal hierzugroup. Ich möchte mir einen
(gebrauchten) Audio CD-Recorder kaufen und diesen dann mit den billigen
Daten CD-R füttern.
Das geht mit Geräten von Tascam ohne jede Modifikation. Aber wozu
eigentlich? Um Audio zu digitalisieren, würde ich heute entweder eine
gescheite Soundkarte oder einen dedizierten Audiorecorder wie zb den
Zoom nehmen. Damit hat man die wav-files dann gleich im PC, wo man sie
nachbearbeiten und wenn nötig auch CDs herstellen kann...
Ich möchte einfach nicht mit PC, Soundkarte und Software hantieren
sondern einfach einen Knopf drücken an der Stereoanlage drücken und gut
ist es. Die Tascam-Geräte sind was für Profis und mir einfach zu teuer.
Hatte gehofft, dass es mit einem modifizierten Philips oder Pioneer
gehen würde. Da dies nicht der Fall ist, nutze ich mein analoges
Material einfach weiter so wie bisher.

Bye
Sven
Beate Goebel
2012-02-08 18:32:04 UTC
Permalink
Raw Message
Sven Bötcher schrieb am 08 Feb 2012
Post by Sven Bötcher
Ich möchte einfach nicht mit PC, Soundkarte und Software hantieren
sondern einfach einen Knopf drücken an der Stereoanlage drücken
und gut ist es.
Es gibt doch noch Rohlinge bei Amazon, Conrad und Co. Ich habe auch
noch einen guten Grundig und mache es so, wie hier schon gesagt. Auf
Audio-RW aufnehmen und dann umkopieren.

Beate
--
"Wie waere es denn eigentlich, wenn Du Deinen Rechner aus dem Fenster wirfst
und Dich mit Dingen beschaeftigst, von denen Du was verstehst? Den Mann nerven,
putzen, den Hund pruegeln, irgendwie sowas."
["Urs [Ayahuasca] Traenkner" zu Daniela in <***@rz.tu-ilmenau.de>]
Sven Bötcher
2012-02-08 23:47:33 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Beate Goebel
Sven Bötcher schrieb am 08 Feb 2012
Post by Sven Bötcher
Ich möchte einfach nicht mit PC, Soundkarte und Software hantieren
sondern einfach einen Knopf drücken an der Stereoanlage drücken
und gut ist es.
Es gibt doch noch Rohlinge bei Amazon, Conrad und Co. Ich habe auch
noch einen guten Grundig und mache es so, wie hier schon gesagt. Auf
Audio-RW aufnehmen und dann umkopieren.
Wenn ich ehrlich bin, erschließt sich mir der Sinn dieser Aktion nicht.
Wenn ich am PC umkopiere, dann kann ich auch gleich mit dem PC aufnehmen
und benötige den Audio-CD-Recorder nicht. Vielleicht finde ich ja noch
eine CD-Aufnahmesoftware, die so simpel und komfortabel ist, dass sie
einen Audio-Recorder ersetzen kann.

Bye
Sven
Wolfgang Ottenweller
2012-02-09 01:28:54 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo,
Post by Sven Bötcher
Wenn ich am PC umkopiere, dann kann ich auch gleich mit dem PC aufnehmen
und benötige den Audio-CD-Recorder nicht.
wenn Du mit einem Recorder aufnimmst ist der PC frei für andere Zwecke.
Aufnehmen und nebenbei was anderes machen würde ich nicht, das kann so
weit gehen, dass Du die Mausbewegungen in der Datei hörst.

Ein Recorder hat bessere Tonqualität als die Sound"karte" im PC.
Insbesondere was den Störabstand betrifft.

Ich hab hier einen DVD-Rekorder der auch als Audiorekorder funktioniert
und zwar auf normalen Rohlingen. Leider keine manuelle Aussteuerung.

Dieses kleine handliche Gerät kann in CD-Qualität von Eingangsbuchse auf
SD-Karte aufnehmen:
http://www.zoom.co.jp/english/products/h1/

Auch die eingebauten Mikrofone haben gute Qualität.

Kostet bei Amazon 89 Euro inkl. Versand.

Gruss, Wolfgang
Peter Sauter
2012-02-09 05:04:00 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Sven Bötcher
Hallo,
Post by Sven Bötcher
Wenn ich am PC umkopiere, dann kann ich auch gleich mit dem PC
aufnehmen und benötige den Audio-CD-Recorder nicht.
wenn Du mit einem Recorder aufnimmst ist der PC frei für andere Zwecke.
Aufnehmen und nebenbei was anderes machen würde ich nicht, das kann so
weit gehen, dass Du die Mausbewegungen in der Datei hörst.
Wenn sowas passiert ist am Hardware/Treibersystem/Kabelverbindungen des
PCS generell was oberfaul bzw. defekt. Sowas darf bei einem normalen PC
nicht passieren. Kann es sein das hier ein Windows-System vorliegt was
im PIO-Modus zurückgefallen ist ?
Wenn ja mal folgenden Link beachten/durchlesen:
http://winhlp.com/node/15
Wolfgang Ottenweller
2012-02-09 11:11:00 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo,
Post by Peter Sauter
Wenn sowas passiert ist am Hardware/Treibersystem/Kabelverbindungen des
PCS generell was oberfaul bzw. defekt.
vor allem am Analogteil. Ein paar Cent zu wenig investiert.

Es ist Extraaufwand, auf einem Mainboard saubere Analogtechnik
aufzubauen und es gibt nur wenige User denen es hier auf Qualität ankommt.
Post by Peter Sauter
Kann es sein das hier ein Windows-System vorliegt was
im PIO-Modus zurückgefallen ist ?
nein.

Gruss, Wolfgang
Arno Welzel
2012-02-09 12:02:56 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Sven Bötcher
Hallo,
Post by Sven Bötcher
Wenn ich am PC umkopiere, dann kann ich auch gleich mit dem PC aufnehmen
und benötige den Audio-CD-Recorder nicht.
wenn Du mit einem Recorder aufnimmst ist der PC frei für andere Zwecke.
Aufnehmen und nebenbei was anderes machen würde ich nicht, das kann so
weit gehen, dass Du die Mausbewegungen in der Datei hörst.
Wenn die Maus schon bei Aufnahmen stört, ist irgendwas an der
Konfiguration oder den Treibern faul.

Selbst eine Aufnahme mit Stereo 24 Bit und 48 kHz braucht gerade mal 288
kB/s - also eine nahezu lächerliche Datenrate für fast jeden PC der
letzten 10 Jahre.
Post by Sven Bötcher
Ein Recorder hat bessere Tonqualität als die Sound"karte" im PC.
Insbesondere was den Störabstand betrifft.
Das allerdings. Wobei es auch gute "Soundkarten" mit USB-Anschluss gibt,
die durchaus brauchbare Qualität liefern. Und da reicht notfalls selbst
USB 1.1 aus, um die Datenmenge zu bewältigen.
--
Arno Welzel
http://arnowelzel.de
http://de-rec-fahrrad.de
Michael Landenberger
2012-02-09 15:26:20 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Arno Welzel
Wenn die Maus schon bei Aufnahmen stört, ist irgendwas an der
Konfiguration oder den Treibern faul.
Ein Treiberproblem kann man fast immer ausschließen. Die Störgeräusche
sind in der Regel hardware-bedingt. Beispielsweise können Aktivitäten
auf dem Systembus oder in anderen Hardware-Komponenten durchaus in den
analogen Teil einer Soundkarte einstreuen. Das kann nicht nur bei
Mausbewegungen, sondern z. B. auch bei Festplatten-Zugriffen oder
Änderungen des Bildschirminhalts passieren. Ich hatte es mal mit einem
PC zu tun, bei dem bei jedem Wechsel des Bilds von Hell nach Dunkel ein
leises Geräusch aus den Lautsprechern kam, und zwar auch dann, wenn
überhaupt keine Audio-Software auf dem Rechner lief.
Post by Arno Welzel
Selbst eine Aufnahme mit Stereo 24 Bit und 48 kHz braucht gerade mal 288
kB/s - also eine nahezu lächerliche Datenrate für fast jeden PC der
letzten 10 Jahre.
Die Geräusche haben in aller Regel nichts mit fehlender
Rechner-Performance oder gegenseitigen Beeinflussungen von verschieden
Programmen zu tun.

Gruß

Michael
Bernhard Wohlgemuth
2012-02-09 16:19:16 UTC
Permalink
Raw Message
...Die Störgeräusche sind in der Regel hardware-bedingt.
Stimmt! In so einem PC ist stromversorgungsmäßig die Hölle los: Die
Stromaufnahme des Prozessors und der GPU schwankt in
Sekunden-Bruchteilen um zweistellige Ampere-Werte, das PC-Netzteil hat
seine Liebe Mühe, das auszuregeln - von Störsignalen aller Art aus
Festplattenantrieb usw. reden wir mal gar nicht.

In diesem Umfeld hat es die Analogseite der Soundhardware schon ziemlich
schwer - und die Soundchips auf den Motherboards sind auch nicht mit dem
Anpruch auf Studioqualität konzipiert.

Darum ist es bei hohen Ansprüchen an die Audio-Qualitäts nur logisch,
die Digitalisierung außerhalb dieses Stör-Umfeldes zu erledigen. Der
Rechner kann ja dann auf der digitalen Seite eingesetzt werden.

Genau daher hatte ich auch den CD-Recorder in Gebrauch, um das digitale
Rohmaterial für den PC zu gewinnen - heute geht aber viel praktischer
mit den kleinen Recordern a la Zoom.

Gruß B.
Peter Sauter
2012-02-10 05:15:06 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Michael Landenberger
Post by Arno Welzel
Wenn die Maus schon bei Aufnahmen stört, ist irgendwas an der
Konfiguration oder den Treibern faul.
Ein Treiberproblem kann man fast immer ausschließen. Die Störgeräusche
sind in der Regel hardware-bedingt. Beispielsweise können Aktivitäten
auf dem Systembus oder in anderen Hardware-Komponenten durchaus in den
analogen Teil einer Soundkarte einstreuen. Das kann nicht nur bei
Mausbewegungen, sondern z. B. auch bei Festplatten-Zugriffen oder
Änderungen des Bildschirminhalts passieren. Ich hatte es mal mit einem
PC zu tun, bei dem bei jedem Wechsel des Bilds von Hell nach Dunkel ein
leises Geräusch aus den Lautsprechern kam, und zwar auch dann, wenn
überhaupt keine Audio-Software auf dem Rechner lief.
Sorry wenn ich es so mal sage, aber solche Mainboards gehören auf den
Sondermüll. Ich benutze hier seit Jahren Markenboards (Ganz früher MSI,
jetzt ausschiesslich Gigabyte-Boards) und hatt noch nie erlebt das
irgendwelche Hintergrundaktivität irgendwas in die analoge Ausgangstufe
sowohl der OnBoardSoundkarte (Allesamt Realtek HD Audio-Chipsets) als
auch meiner externen Soundkarte (Delta 2496 früher jetzt Delta 1010Lt)
reinstreut.
Post by Michael Landenberger
Die Geräusche haben in aller Regel nichts mit fehlender
Rechner-Performance oder gegenseitigen Beeinflussungen von verschieden
Programmen zu tun.
Nein Programme haben damit weniger zu tun. Eher die Hardware direkt oder
irgendwelche
grottigen Treiber die z.B. bei der Sampleratekonvertierung nach AC97
Schrott produzieren.
Michael Landenberger
2012-02-10 07:33:44 UTC
Permalink
Raw Message
[Geräusche aus Soundkarten-Ausgang bei Busaktivitäten]
Post by Peter Sauter
Sorry wenn ich es so mal sage, aber solche Mainboards gehören auf den
Sondermüll. Ich benutze hier seit Jahren Markenboards (Ganz früher MSI,
jetzt ausschiesslich Gigabyte-Boards) und hatt noch nie erlebt das
irgendwelche Hintergrundaktivität irgendwas in die analoge Ausgangstufe
sowohl der OnBoardSoundkarte (Allesamt Realtek HD Audio-Chipsets) als
auch meiner externen Soundkarte (Delta 2496 früher jetzt Delta 1010Lt)
reinstreut.
Auch ich benutze ausschließlich Markenboards von verschiedenen
Herstellern, darunter Asus, MSI und Gigabyte.

Im vorliegenden Fall hat übrigens ein Umstecken der Soundkarte in einen
anderen PCI-Slot bzw. Änderungen an der Stromversorgungs-Verkabelung
geholfen.
Post by Peter Sauter
Post by Michael Landenberger
Die Geräusche haben in aller Regel nichts mit fehlender
Rechner-Performance oder gegenseitigen Beeinflussungen von verschieden
Programmen zu tun.
Nein Programme haben damit weniger zu tun. Eher die Hardware direkt oder
irgendwelche grottigen Treiber die z.B. bei der Sampleratekonvertierung
nach AC97 Schrott produzieren.
Auch Treiber sind Programme. Und nein, die sind in den hier besprochenen
Fällen meistens nicht die Ursache. Fehler bei der
Sampleratekonvertierung und andere Treiber-Fehlfunktionen kommen zwar
vor, sie werden aber nicht durch Mausbewegungen, Festplattenzugriffe
oder Grafikaktivitäten ausgelöst.

Gruß

Michael
Peter Sauter
2012-02-11 08:42:21 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Michael Landenberger
Post by Peter Sauter
Nein Programme haben damit weniger zu tun. Eher die Hardware direkt oder
irgendwelche grottigen Treiber die z.B. bei der Sampleratekonvertierung
nach AC97 Schrott produzieren.
Auch Treiber sind Programme.
Nein das ist nicht korrekt. Programme laufen grundsätzlich nicht auf der
Ring0-Ebene bei X86er Prozessoren wie Kerneltreiber:

Siehe ->
http://de.wikipedia.org/wiki/Ring_(CPU)

Anwendungsprogramme laufen bei Linux und Windows auf Ring3-Ebene und
dürfen nicht auf Ring0-Ebene zugreifen. Das verbietet der X86er
Prozessor von sich aus.
Michael Landenberger
2012-02-11 14:36:56 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Sauter
Post by Michael Landenberger
Auch Treiber sind Programme.
Nein das ist nicht korrekt. Programme laufen grundsätzlich nicht auf der
Meine Güte. Treiber sind ebenso ein Haufen Maschinencode wie Programme,
die von dir genannten Unterschiede sind im hier besprochenen Fall
irrelevant. Vielleicht hätte ich ja einfach "Software" schreiben sollen,
denn das sind Treiber zweifellos.

Hier geht es jedenfalls um Störungen des Audio-Ausgangs durch
*Hardware*. Mit dieser Art von Störungen haben Treiber in den
allermeisten Fällen nicht das geringste zu tun.

Gruß

Michael
Peter Sauter
2012-02-12 07:17:41 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Michael Landenberger
Post by Peter Sauter
Post by Michael Landenberger
Auch Treiber sind Programme.
Nein das ist nicht korrekt. Programme laufen grundsätzlich nicht auf der
Meine Güte. Treiber sind ebenso ein Haufen Maschinencode wie Programme,
die von dir genannten Unterschiede sind im hier besprochenen Fall
irrelevant. Vielleicht hätte ich ja einfach "Software" schreiben sollen,
denn das sind Treiber zweifellos.
Ja du hättest besser von Software schreiben sollen, du verwirrst damit
ja nur unnötig andere nicht versierte Anwender.

Sven Bötcher
2012-02-09 17:23:43 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Sven Bötcher
Hallo,
Post by Sven Bötcher
Wenn ich am PC umkopiere, dann kann ich auch gleich mit dem PC
aufnehmen und benötige den Audio-CD-Recorder nicht.
wenn Du mit einem Recorder aufnimmst ist der PC frei für andere Zwecke.
Aufnehmen und nebenbei was anderes machen würde ich nicht, das kann so
weit gehen, dass Du die Mausbewegungen in der Datei hörst.
Dann stimmt aber zweifelsohne was mit dem PC oder der Konfiguration nicht.
Post by Sven Bötcher
Ein Recorder hat bessere Tonqualität als die Sound"karte" im PC.
Insbesondere was den Störabstand betrifft.
Ich hab hier einen DVD-Rekorder der auch als Audiorekorder funktioniert
und zwar auf normalen Rohlingen. Leider keine manuelle Aussteuerung.
Ja, da hatte ich auch schon dran gedacht aber mein Sony schmeißt
unbespielte CD-R gleich wieder raus. :-(

Bye
Sven
Loading...