Discussion:
Feurio und USB bei W7
(zu alt für eine Antwort)
Norbert Hahn
2012-01-20 18:20:58 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo,

nun hat es mich auch erwischt. Ich habe meinen bisher im Rechner
eingebauten CD-Brenner ( LTR-48..)durch einen DVD-Brenner ersetzt
und den CD-Brenner in einem externen Gehäuse, das einen Umsetzer
von USB auf pATA hat, eingebaut. Feurio unter Windows XP hat damit
keine Probleme.
Nun habe ich auf dem Rechner seit wenigen Tagen Windows 7 32 Bit
mit SP1. Mit dem DVD-Brenner gibt es keine Probleme, solange man
unter 80 Minuten bleibt. Daher muss ich den CD-Brenner verwenden.
Probebrennen mit 48x Geschwindigkeit geht problemlos!
Aber:
Beim Brennen mit 16x dauert es etwa 2h, bis eine CD fertig ist.
Die Kontrolllampe des Brenners sollte dabei rot sein, ist aber
gelb. Die Anzeige der Pufferstands bei Feurio schwankt stark
zwischen 0% und 25% statt zwischen 80% und 95%.
Ich kann allerdings die CD im Rechner einwandfrei abspielen.

Wo kann man anfangen zu suchen?

Norbert
Detlef Wirsing
2012-01-20 19:46:40 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Norbert Hahn
nun hat es mich auch erwischt.
[...]

Trenne Dich von dem nicht mehr gepflegten Programm. Es wurde zu seiner
Zeit von nichts übertroffen, aber genauso überflüssig ist es heute.
Die Zeit ist nicht stehengeblieben. Vergleichbarer Ersatz ist im
Freewarebereich zu bekommen. Die Arbeitsroutinen ändern sich
natürlich.

Ich bin vor einiger Zeit auf Win 7 32 umgestiegen. Da lief fast alles,
aber eben nicht der Audioeditor von Feurio. Spätestens nach dem
Umstief auf Win 7 64 lief er nicht mehr. Diesen Thread habe ich damals
gestartet, um bei meinem Liebling zu bleiben. Letztlich hat sich das
als Zeitverschwendung erwiesen. Es hat keinen Sinn, Programme
weiterzuverwenden, die nicht auf neue Verhältnisse umgestellt werden.
Irgendwann ist es sinnvoller, sich auf aktuelle Software einzustellen,
auch wenn sie anders (oft umständlicher) bedient werden muß.

Mit freundlichen Grüßen
Detlef Wirsing
Norbert Hahn
2012-01-20 23:43:23 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Wirsing
Post by Norbert Hahn
nun hat es mich auch erwischt.
[...]
Trenne Dich von dem nicht mehr gepflegten Programm. Es wurde zu seiner
Zeit von nichts übertroffen, aber genauso überflüssig ist es heute.
Die Zeit ist nicht stehengeblieben. Vergleichbarer Ersatz ist im
Freewarebereich zu bekommen. Die Arbeitsroutinen ändern sich
natürlich.
Ersatz bedeutet, dass ich wahrscheinlich mehrere Programme benötige.
Der wichtigste Teil von Feurio ist für mich der virtuelle CD-Spieler,
weniger das Brennprogramm. Dieses kann ich möglicherweise durch imgburn
ersetzen. Nur kenne ich da noch nicht die Macken und auch nicht, welche
Funktionen aus dem Cuesheet unterstützt sind. Da der Player von Feurio
ja noch funktioniert, könnte ich den ja weiter benutzen und dann aus der
Projektdatei von Feurio ein Cuesheet erzeugen.
Post by Detlef Wirsing
Ich bin vor einiger Zeit auf Win 7 32 umgestiegen. Da lief fast alles,
aber eben nicht der Audioeditor von Feurio.
Ich habe mich vor wenigen Wochen zu Win 7 durchgerungen, als ich
feststellen musste, dass der neue Rechner beim Bearbeiten von Sound
nicht schneller war als mein 6 Jahre alte Laptop. Der ist jedoch ganz
gut optimiert.
Ich habe dann mit Windows 8 getestet, ob der neue Rechner schneller
ist als mit XP. Isser! Nun habe ich Win 8 durch Win 7 ersetzt, da mir
das modern genug aussieht.
Post by Detlef Wirsing
.... Spätestens nach dem
Umstief auf Win 7 64 lief er nicht mehr.
Da ich keine 64-Bit-Anwendungen habe und das Innenleben von W7-64 nicht
schön aussieht, bleibe ich bei der 32-Bit-Version. Vermutlich bekomme
ich auch für einige Geräte keine 64-Treiber.

Norbert
Detlef Wirsing
2012-01-21 07:57:22 UTC
Permalink
Raw Message
Norbert Hahn schrieb:

[...]
Post by Norbert Hahn
Da ich keine 64-Bit-Anwendungen habe und das Innenleben von W7-64 nicht
schön aussieht, bleibe ich bei der 32-Bit-Version. Vermutlich bekomme
ich auch für einige Geräte keine 64-Treiber.
Ich habe x64 installiert, damit meine 8 GB Speicher voll genutzt
werden können. Treiber für antike Hardware kann man notfalls im
XP-Modus installieren. War bei mir aber nicht nötig. Selbst für den
alten HP-Scanner gab es Treiber für x64. Alles andere erkannte Windows
von sich aus. Bis auf den Audioeditor von Feurio lief jegliche
Software auf Anhieb. Und davon habe ich eine ganze Menge auf dem
Rechner, weil ich zur Videobearbeitung viele verschiedene Programme
einsetze.

Mit freundlichen Grüßen
Detlef Wirsing
Henning Paul
2012-01-21 10:26:03 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Wirsing
[...]
Post by Norbert Hahn
Da ich keine 64-Bit-Anwendungen habe und das Innenleben von W7-64 nicht
schön aussieht, bleibe ich bei der 32-Bit-Version. Vermutlich bekomme
ich auch für einige Geräte keine 64-Treiber.
Ich habe x64 installiert, damit meine 8 GB Speicher voll genutzt
werden können. Treiber für antike Hardware kann man notfalls im
XP-Modus installieren.
Öhm, wie belieben? Der "XP-Modus" ist doch nur eine mitgelieferte virtuelle
Maschine, wie man sie auch mit VMware oder VirtualBox selbst aufsetzen
könnte. Darin ist nur emulierte Hardware und keine reale zu sehen.

Gruß
Henning
Detlef Wirsing
2012-01-21 10:56:22 UTC
Permalink
Raw Message
Henning Paul schrieb:

[...]
Post by Henning Paul
Öhm, wie belieben? Der "XP-Modus" ist doch nur eine mitgelieferte virtuelle
Maschine, wie man sie auch mit VMware oder VirtualBox selbst aufsetzen
könnte. Darin ist nur emulierte Hardware und keine reale zu sehen.
Das stimmt zwar, aber man kann es so einrichten, daß Programme, die
unter Windows 7 x64 nicht laufen, im XP-Modus gestartet werden, ohne
daß man dazu dessen Oberfläche benötigt. Im Hintergrund läuft XP, im
Vordergrund Windows 7. So soll es auch mit Treibern sein. Wie gesagt
war das bei mir nicht nötig. Für meinen Scanner gab es bei HP Treiber
für Windows 7 x64, der Rest wurde automatisch erkannt.

Mehr zum Thema XP-Modus unter Windows 7 z.B. bei
http://www.tecchannel.de/pc_mobile/windows/2018636/windows_7_virtual_xp_mode_im_test_kostenlos_virtualisierung/

Mit freundlichen Grüßen
Detlef Wirsing
Henning Paul
2012-01-21 11:16:12 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Wirsing
[...]
Post by Henning Paul
Öhm, wie belieben? Der "XP-Modus" ist doch nur eine mitgelieferte
virtuelle Maschine, wie man sie auch mit VMware oder VirtualBox selbst
aufsetzen könnte. Darin ist nur emulierte Hardware und keine reale zu
sehen.
Das stimmt zwar, aber man kann es so einrichten, daß Programme, die
unter Windows 7 x64 nicht laufen, im XP-Modus gestartet werden, ohne
daß man dazu dessen Oberfläche benötigt. Im Hintergrund läuft XP, im
Vordergrund Windows 7. So soll es auch mit Treibern sein.
Aber vermutlich nicht für alle Geräte, für PCI(E)-Geräte braucht man doch
eine CPU mit IOMMU, also beispielsweise bei Intel VT-d und nicht nur VT-x.
Ok, für USB- und ATA-Geräte wird das auf jeden Fall gehen, das funktioniert
bei VMware und VirtualBox ja auch.

Gruß
Henning
Norbert Hahn
2012-01-21 20:00:07 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Wirsing
[...]
Post by Norbert Hahn
Da ich keine 64-Bit-Anwendungen habe und das Innenleben von W7-64 nicht
schön aussieht, bleibe ich bei der 32-Bit-Version. Vermutlich bekomme
ich auch für einige Geräte keine 64-Treiber.
Ich habe x64 installiert, damit meine 8 GB Speicher voll genutzt
werden können. Treiber für antike Hardware kann man notfalls im
XP-Modus installieren.
Wenn ich das richtig sehe, stimmt diese Aussage nur bedingt: Windows 7
64 Bit akzeptiert bei seinem wirrtuellen XP nur Treiber, die auf den
W7-Unterbau aufsetzen. Das sind z. B. alle Geräte, die über USB ange-
schlossen sind. Falls ich mich hier irre, bitte ich um Korrektur!

Des weiteren habe ich ein paar Geräte, die nebenbei auch einen Rechner-
anschluss haben. Deren Ersatz durch etwas "Moderneres" ist aber nicht
sinnvoll zu leisten. Da lohnt es sich dann eher, auf iMac umzustellen.

Norbert
Detlef Wirsing
2012-01-21 21:55:41 UTC
Permalink
Raw Message
[...]
Post by Norbert Hahn
Post by Detlef Wirsing
Ich habe x64 installiert, damit meine 8 GB Speicher voll genutzt
werden können. Treiber für antike Hardware kann man notfalls im
XP-Modus installieren.
Wenn ich das richtig sehe, stimmt diese Aussage nur bedingt: Windows 7
64 Bit akzeptiert bei seinem wirrtuellen XP nur Treiber, die auf den
W7-Unterbau aufsetzen. Das sind z. B. alle Geräte, die über USB ange-
schlossen sind. Falls ich mich hier irre, bitte ich um Korrektur!
[...]

Da muß ich mich, wie gesagt, heraushalten. Für mich bestand keine
Notwendigkeit, Treiber im XP-Modus zu installieren. Meine
Informationen resultieren aus der Recherche, die ich damals
durchführte, um den Audioeditor von Feurio zum Laufen zu bewegen.
Praktische Erfahrung mit der Installation von Programmen im XP-Modus
habe ich gesammelt, aber nicht mit Treibern.

Mit freundlichen Grüßen
Detlef Wirsing
Peter Sauter
2012-01-21 07:25:43 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Wirsing
Post by Norbert Hahn
nun hat es mich auch erwischt.
[...]
Trenne Dich von dem nicht mehr gepflegten Programm. Es wurde zu seiner
Zeit von nichts übertroffen, aber genauso überflüssig ist es heute.
Die Zeit ist nicht stehengeblieben. Vergleichbarer Ersatz ist im
Freewarebereich zu bekommen. Die Arbeitsroutinen ändern sich
natürlich.
Hallo Detlef.

Ich hatte mich nach meinem Umstieg auf Windows7-64Bit auch notgedrungen
dann von Feurio getrennt. Parallel verwende ich noch WinOnCD2009 (Da
hatte ich auch lange Zeit die alte Vorgängerversion gehabt). Ich merke
aber im Laufe der Jahre, daß ich kaum noch CDs brenne für Unterwegs bzw.
Unterwegs zur Berieselung mir MP3s mit variabler Bitrate (lame) reichen.
Will ich die CD in Ruhe hören, lasse ich meinen PC aus und höre sie an
meiner Heimkinoanlage. Für Daten reichts eh nicht mehr und man geht dann
direkt auf DVDs.
Bernd Laengerich
2012-01-23 08:10:07 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Wirsing
Die Zeit ist nicht stehengeblieben. Vergleichbarer Ersatz ist im
Freewarebereich zu bekommen. Die Arbeitsroutinen ändern sich
natürlich.
Welchen Ersatz empfiehlst Du für den Trackeditor? Das ist ja die einzige
Komponente, die nicht korrekt funktioniert. Wichtig wäre mir, daß der
non-invasiv auf der Datei arbeitet.
Ich verwende Feurio immer noch, u.a. wegen der relativ komfortablen
Möglichkeiten im Trackeditor, um digitalisierte Audiodaten CD-gerecht
aufzubereiten.

Bernd
Muck Krieger
2012-01-23 13:45:48 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Bernd Laengerich
Welchen Ersatz empfiehlst Du für den Trackeditor? Das ist ja die
einzige Komponente, die nicht korrekt funktioniert. Wichtig wäre mir,
daß der non-invasiv auf der Datei arbeitet.
"Wave Repair" hat einen grafischen Cue-Sheet Generator, den ich
in speziellen Fällen gerne verwende. Für diese Funktion ist das
Toöl "considered as freeware"

http://delback.co.uk/wavrep/freeware.shtml
http://delback.co.uk/wavrep/cuesheet.shtml

Die Wave-Datei bleibt unangetastet, das erzeugte Cue-Sheet enthält
aber den Pfad zur Datei, was mit einem Editor korrigiert werden
sollte falls das Brennprogramm das nicht mag ...

Ich lade derart erzeugte Audio-CD-Abbilder oft auch noch in ein
virtuelles Laufwerk, um dann mit EAC/Cdex ein Cue-Sheet zum
Brennen mit ausführlichem CD-Text zu generieren.

Einige Probleme mit Vista/Windows 7 betreffen diesen Modus im
Normalfall nicht,

http://delback.co.uk/wavrep/vista.shtml

Keep on rocking,

Muck
Detlef Wirsing
2012-01-23 15:10:42 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Bernd Laengerich
Welchen Ersatz empfiehlst Du für den Trackeditor? Das ist ja die einzige
Komponente, die nicht korrekt funktioniert. Wichtig wäre mir, daß der
non-invasiv auf der Datei arbeitet.
Eine Alternative ist z.B. Audacity (Freeware), mit dem man Cue-Sheets
anlegen kann. Da der Audioeditor von Feurio bei mit nicht mehr lief,
habe ich mich damit "herumgeschlagen", was nach kurzer Einarbeitung
recht gut gelang. Weiter vertieft habe ich die Sache allerdings nicht,
weil ich wie gesagt keine Verwendung mehr dafür habe. Es handelte sich
um eine alte Liveaufnahme eines Freundes, die er von MC digitalisiert
und auf CD haben wollte. Ich selbst habe nur noch lossless.

Mit freundlichen Grüßen
Detlef Wirsing
Thorsten Albrecht
2012-02-06 18:09:16 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Wirsing
Trenne Dich von dem nicht mehr gepflegten Programm. Es wurde zu seiner
Zeit von nichts übertroffen, aber genauso überflüssig ist es heute.
Die Zeit ist nicht stehengeblieben. Vergleichbarer Ersatz ist im
Freewarebereich zu bekommen. Die Arbeitsroutinen ändern sich
natürlich.
Nein. Ein vergleichbarer Ersatz zu Feurio ist nicht im Freeware- oder
Sharewarebereich zu bekommen. Die Kombination aus Projektverwaltung,
Trackeditor, Brennen ist einmalig. Im übrigen läuft das hier alles
tadellos auf mehreren Rechnern mit Windows 7.

Abgesehen von dem Trackeditor, den man meistens sowieso nur bei
Live-CDs benötigt, kann man alles Wesentlich, d.h. das vor allem
_schnelle_ Zusammenstellen von CDs, ohne XP-Mode erledigen. Und wer
Lust hat, macht halt alles außer Brennen im XP-Mode. Da man die
Konfigurationsdateien auf das selbe Verzeichnis legen kann, ist der
Wechsel zwischen beiden Instanzen kein Problem.

Einen würdigen Nachfolger für Feurio habe ich bislang noch nicht
gefunden. Wer einen kennt: Bitte melden.

Thorsten
Joseph Terner
2012-02-06 20:36:42 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thorsten Albrecht
Nein. Ein vergleichbarer Ersatz zu Feurio ist nicht im Freeware- oder
Sharewarebereich zu bekommen. Die Kombination aus Projektverwaltung,
Trackeditor, Brennen ist einmalig. Im übrigen läuft das hier alles
tadellos auf mehreren Rechnern mit Windows 7.
Abgesehen von dem Trackeditor, den man meistens sowieso nur bei Live-CDs
benötigt, kann man alles Wesentlich, d.h. das vor allem _schnelle_
Zusammenstellen von CDs, ohne XP-Mode erledigen.
Und welcher Privatanwender macht das "Zusammenstellen von CD-DA" noch
ernsthaft und so häufig, daß es auf ein paar Minuten ankommt?

ciao, Joseph
Thorsten Albrecht
2012-02-06 18:11:09 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Norbert Hahn
Mit dem DVD-Brenner gibt es keine Probleme, solange man
unter 80 Minuten bleibt. Daher muss ich den CD-Brenner verwenden.
Brennst Du immer alles über 80 Minuten? Das Problem hatte ich noch
nie...

Thorsten
Norbert Hahn
2012-02-06 22:34:00 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thorsten Albrecht
Post by Norbert Hahn
Mit dem DVD-Brenner gibt es keine Probleme, solange man
unter 80 Minuten bleibt. Daher muss ich den CD-Brenner verwenden.
Brennst Du immer alles über 80 Minuten? Das Problem hatte ich noch
nie...
Bevor ich die Mugge auf zwei Scheiben verteile, was *erheblich* mehr
Aufwand bedeutet, quäle ich es auf eine. Glücklicherweise kommt das
nicht häufig vor. Einmal ist es mir sogar gelungen, den Dirigenten
zu überzeugen, dass ein Titel gekürzt wurde, damit eine Scheibe
ausgereicht hat.

Norbert
Frank Hagedorn
2012-04-06 15:15:45 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Norbert Hahn
Hallo,
nun hat es mich auch erwischt. Ich habe meinen bisher im Rechner
eingebauten CD-Brenner ( LTR-48..)durch einen DVD-Brenner ersetzt
und den CD-Brenner in einem externen Gehäuse, das einen Umsetzer
von USB auf pATA hat, eingebaut.
Hallo,

mit welchem Gehäuse funktioniert denn der PATA-Brenner? Suche noch eine
solche Lösung für meinen BenQ DW-1640.

(Alternativ eine Lösung, mit der ich den BenQ (PATA) über einen "Adapter"
an SATA auf meinem Motherboard anschließen und betreiben kann.)

Gruß

Frank
--
***@arcor.de
Norbert Hahn
2012-04-06 17:42:09 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Norbert Hahn
Post by Norbert Hahn
Hallo,
nun hat es mich auch erwischt. Ich habe meinen bisher im Rechner
eingebauten CD-Brenner ( LTR-48..)durch einen DVD-Brenner ersetzt
und den CD-Brenner in einem externen Gehäuse, das einen Umsetzer
von USB auf pATA hat, eingebaut.
Hallo,
mit welchem Gehäuse funktioniert denn der PATA-Brenner? Suche noch eine
solche Lösung für meinen BenQ DW-1640.
Es ist ein echtes Noname-Produkt: Hersteller unbekannt. Auf der
Verpackung steht "5.25" External Enclosure". EAN ist 4 260135 090628.
Das Gerät kann zwar nach außen nur USB 2.0, nach innen wahlweise pATA
als auch S-ATA. Die Elektronik ist ordentlich aufgebaut, die Gehäuse-
schrauben dagegen passen so, wie es ein Azubi in den ersten Wochen
seiner Ausbildung machen würde.

Norbert
Michael Paul
2012-04-06 21:13:53 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Frank Hagedorn
Post by Norbert Hahn
Hallo,
nun hat es mich auch erwischt. Ich habe meinen bisher im Rechner
eingebauten CD-Brenner ( LTR-48..)durch einen DVD-Brenner ersetzt und
den CD-Brenner in einem externen Gehäuse, das einen Umsetzer von USB
auf pATA hat, eingebaut.
mit welchem Gehäuse funktioniert denn der PATA-Brenner? Suche noch eine
solche Lösung für meinen BenQ DW-1640.
Original gab es dieses Laufwerk auch extern als EW164B, das Gehäuse hatte
IIRC einen eher mäßigen ALi-Chipsatz.
Einen besseren Ruf hatten (meist selbstgebaute) Kombinationen mit Prolific-
Chipsatz.

Heute als neu kriegst Du wohl nur noch Ware mit Jmicron USB/IDE/Sata-
Wandler. Ich hab' sowas zum dranstecken, und mit meinem Philips DVR1660P1
(baugleich Benq DW 1650) tut das Teil.



Michael
--
Ohne Smartphone gesendet
Loading...