Discussion:
Einige, nicht alle Blu-Ray-Filme "ruckeln"
(zu alt für eine Antwort)
Andreas Borutta
2012-11-12 11:31:27 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo,

seit einigen Tagen besitze ich einen Blu-Ray-Player.

Leider "ruckelt es" bei einigen Filmen (Film 1, siehe unten), bei
anderen (Film 2) wiederum nicht.

Der Effekt ist nicht leicht zu beschreiben, daher habe ich "ruckeln"
in Anführungszeichen gesetzt.

Es betrifft nicht das gesamte Bild, sondern "Zonen". Dort finden
schnelle, abgehackte, räumlich begrenzte "Versetzungen" statt.

Bei DVDs gibt es den Effekt nicht.

Der Effekt tritt sowohl auf meinem Display als auch auf dem Beamer
auf. Beide Geräte haben keine Full-HD-Auflösung.

Kennt jemand solche Effekte und hat Ideen, wie ich das Problem
eingrenzen und lösen kann?

Einen weiteren Player habe ich bereits ausprobiert:
LG BDXL
Damit gibt es diesselben Effekte.

Mit der VLC-Version für 32bit gibt es die Effekte ebenso.

Danke für Euren Rat.

Hier das technische Setup:


OS: Win 7 64bit
Blue Ray drive: LiteOn IHOS104
Mainboard: Gigabyte H55M-USB3 (BIOS Version F11)
CPU/GPU: Intel i3 530
RAM: 2x2GB Kingston DDR3-1333 PC3-10600 (1333 MHz)
VLC version: 2.0.4-win64
Extra Dateien von http://vlc-bluray.whoknowsmy.name:
http://vlc-bluray.whoknowsmy.name/files/win64/libaacs.dll
http://vlc-bluray.whoknowsmy.name/files/KEYDB.cfg
Display: 1600x1200
Beamer: 1280x720
Geliehene Test-Filme:
1 BBC Die Südsee
http://www.amazon.de/Die-Südsee-Blu-ray/dp/B002JN8CPQ/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1352719500&sr=8-1
2 BBC Wildes Russland
http://www.amazon.de/Wildes-Russland-DVDs-Tom-Synnatzschke/dp/B002PI1KYK/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1352719666&sr=8-1



Andreas
--
http://borumat.de
http://fahrradzukunft.de
Thomas Krenzel
2012-11-12 13:03:52 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo,
Post by Andreas Borutta
1 BBC Die Südsee
http://www.amazon.de/Die-Südsee-Blu-ray/dp/B002JN8CPQ/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1352719500&sr=8-1
Das ist eine BD-Disc,
Post by Andreas Borutta
2 BBC Wildes Russland
http://www.amazon.de/Wildes-Russland-DVDs-Tom-Synnatzschke/dp/B002PI1KYK/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1352719666&sr=8-1
diese hier eine DVD.

Dein Rechner packt es nicht immer die erweiterten Datenmengen der BD zu
verarbeiten (skalieren, umrechnen usw.). Immerhin hat eine BD-Disc 25 GB
Daten.

Das ist meine Vermutung, ohne jetzt spezielle Kenntnisse zu haben. Ich
kenne das Verhalten von meinem alten T42p, das ruckelt auch bei etwas
besser aufgelösten Filmen die ich mit VLC abspiele. Und genau so wie Du
es beschreibst, bestimmte 'felder' im Film werden nicht synchron zum
Rest angezeigt.


Hth
Thomas
Andreas Borutta
2012-11-12 17:45:50 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Krenzel
Post by Andreas Borutta
2 BBC Wildes Russland
http://www.amazon.de/Wildes-Russland-DVDs-Tom-Synnatzschke/dp/B002PI1KYK/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1352719666&sr=8-1
diese hier eine DVD.
Sorry, verklickt.

Es ist eine BD.
http://www.amazon.de/Wildes-Russland-komplette-Serie-Blu-ray/dp/B002PI1KZ4/ref=sr_1_fkmr1_1?ie=UTF8&qid=1352742218&sr=8-1-fkmr1

Ich bin ziemlich sicher, dass es nicht an meinem Rechner oder der
Grafikkarte liegen kann. Dafür ist er zu jung.

Andreas
--
http://borumat.de
http://fahrradzukunft.de
Arno Welzel
2012-11-12 18:33:35 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andreas Borutta
Post by Thomas Krenzel
Post by Andreas Borutta
2 BBC Wildes Russland
http://www.amazon.de/Wildes-Russland-DVDs-Tom-Synnatzschke/dp/B002PI1KYK/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1352719666&sr=8-1
diese hier eine DVD.
Sorry, verklickt.
Es ist eine BD.
http://www.amazon.de/Wildes-Russland-komplette-Serie-Blu-ray/dp/B002PI1KZ4/ref=sr_1_fkmr1_1?ie=UTF8&qid=1352742218&sr=8-1-fkmr1
Ich bin ziemlich sicher, dass es nicht an meinem Rechner oder der
Grafikkarte liegen kann. Dafür ist er zu jung.
Dann ist wohl die Abspielsoftware nicht wirklich geeignet. Zumindest
volle HD-Auflösung schafft selbst mein oller Core 2 Duo E8400 mit einer
AMD Radeon 6670 rein softwaremässig mit CoreAVC als Decoder recht
problemlos - ob Bluray da aber inkl. dem Verschlüsselungsgedöhns in
einem entsprechenden Player auch noch gehen würde, weiß ich nicht, da
ich BD-Laufwerke und Bluray als Medium im PC bewusst ignoriere - zu
teuer für zu wenig Gegenleistung. Möglicherweise musst Du doch in den
sauren Apfel beißen und PowerDVD o.Ä. kaufen.
--
Arno Welzel
http://arnowelzel.de
http://de-rec-fahrrad.de
Andreas Borutta
2012-11-13 11:58:42 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andreas Borutta
Ich bin ziemlich sicher, dass es nicht an meinem Rechner oder der
Grafikkarte liegen kann. Dafür ist er zu jung.
Dann ist wohl die Abspielsoftware nicht wirklich geeignet. [...]
Möglicherweise musst Du doch in den
sauren Apfel beißen und PowerDVD o.Ä. kaufen.
Habe mal die Trial von PowerDVD installiert.

Loading Image...

Loading Image...

Offenbar kann Power DVD die Scheibe bei einem über SATA
angeschlossenen Lesegerät gar nicht anzeigen:
http://de.cyberlink.com/prog/support/cs/faq-content.do?id=10827

:(

Andreas
--
http://borumat.de
http://fahrradzukunft.de
Andreas Borutta
2012-11-13 12:38:15 UTC
Permalink
Raw Message
Andreas Borutta schrieb:

Falls jemand etwas mit den Systeminformationen zu meiner integrierten
GPU anfangen kann:

| Intel® HD Graphics (Core i3)
|
|
|
|
| Report Date: 11/13/2012
| Report Time[hr:mm:ss]: 13:36:2
| Driver Version: 8.15.10.2509
| Operating System: Windows 7 Service Pack 1(6.1.7601)
| Default Language: German (Germany)
| DirectX* Version: 10.1
| Physical Memory: 3831 MB
| Minimum Graphics Memory: 64 MB
| Maximum Graphics Memory: 1696 MB
| Graphics Memory in Use: 120 MB
| Processor: Intel64 Family 6 Model 37 Stepping 2
| Processor Speed: 2933 MHz
| Vendor ID: 8086
| Device ID: 0042
| Device Revision: 12
|
|
|
|
| * Accelerator Information *
|
|
| Accelerator in Use: Intel(R) HD Graphics
| Video BIOS: 1973.0
| Current Graphics Mode: 1200 by 1600
|
|
|
|
| * Devices Connected to the Graphics Accelerator *
|
|
| Active Digital Displays: 1
| * Digital Display *
|
|
| Monitor Name: PnP-Monitor Standard
| Display Type: Digital
| Gamma Value: 2,2
| DDC2 Protocol: Supported
|
|
| Maximum Image Size:
| Horizontal: 16,14 inches
| Vertical: 12,20 inches
|
|
| Monitor Supported Modes:
| 640 by 480 (75 Hz)
| 640 by 480 (60 Hz)
| 640 by 480 (85 Hz)
| 720 by 400 (70 Hz)
| 800 by 600 (75 Hz)
| 800 by 600 (85 Hz)
| 800 by 600 (60 Hz)
| 832 by 624 (75 Hz)
| 1024 by 768 (85 Hz)
| 1024 by 768 (75 Hz)
| 1024 by 768 (70 Hz)
| 1024 by 768 (60 Hz)
| 1152 by 870 (75 Hz)
| 1280 by 1024 (60 Hz)
| 1280 by 1024 (85 Hz)
| 1280 by 1024 (75 Hz)
| 1280 by 960 (60 Hz)
| 1600 by 1200 (60 Hz)
|
|
|
| Display Power Management Support:
| Standby Mode: Supported
| Suspend Mode: Supported
| Active Off Mode: Supported
|
|
| Raw EDID:
| 00 FF FF FF FF FF FF 00 22 F0 13 26 01 01 01 01
| 17 0F 01 03 80 29 1F 78 EA 60 E5 A3 57 4B 9C 25
| 11 50 54 A5 6F 80 31 59 45 59 61 59 81 40 81 80
| 81 99 A9 40 01 01 48 3F 40 30 62 B0 32 40 40 C0
| 13 00 98 32 11 00 00 1E 00 00 00 FD 00 30 55 1E
| 4C 11 00 0A 20 20 20 20 20 20 00 00 00 FC 00 68
| 70 20 4C 32 30 33 35 0A 20 20 20 20 00 00 00 FF
| 00 48 55 50 35 32 33 59 32 37 57 0A 20 20 00 5B
|
|
| * Other names and brands are the property of their respective owners. *

Andreas
--
http://borumat.de
http://fahrradzukunft.de
Arno Welzel
2012-11-13 15:32:05 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andreas Borutta
Post by Andreas Borutta
Ich bin ziemlich sicher, dass es nicht an meinem Rechner oder der
Grafikkarte liegen kann. Dafür ist er zu jung.
Dann ist wohl die Abspielsoftware nicht wirklich geeignet. [...]
Möglicherweise musst Du doch in den
sauren Apfel beißen und PowerDVD o.Ä. kaufen.
Habe mal die Trial von PowerDVD installiert.
http://borumat.de/+screenshots/hc-2012.11.13-12_52_00.png
http://borumat.de/+screenshots/hc-2012.11.13-12_54_01.png
Offenbar kann Power DVD die Scheibe bei einem über SATA
http://de.cyberlink.com/prog/support/cs/faq-content.do?id=10827
Du musst genauer lesen ;-)

Das liegt nicht an SATA (BD-Laufwerke mit PATA gibt es AFAIK gar nicht),
sondern an der fehlenden Verschlüsselung (HDCP) zwischen PC und Monitor.
PowerDVD muss wohl auf so eine Verschlüsselung bestehen, da man nur so
legal DRM-geschützte Blu-Ray-Scheiben abspielen darf - andernfalls
könnte der böse Raubkopierer ja das digitale Signal am Monitor-Ausgang
abgreifen ;-)

VLC ist da wohl schmerzfrei, weil es kein kommerzielles Produkt ist.

Entweder kann das die integrierte Grafikeinheit tatsächlich nicht oder
es gibt einen anderen Treiber, der auch HDCP beherrscht. Wenn BD aber
häufiger ein Thema sein sollte, und das Mainboard noch einen Steckplatz
dafür frei hat, würde ich aber eher eine separate Grafikkarte in
Betracht ziehen - das muss auch nichts teures sein, eine Radeon 6450,
wie diese hier
<http://www.arlt.com/Hardware/PC-Komponenten/Grafikkarten/ATI-AMD/HD5000-Serie/HD5450/Sapphire-Radeon-HD-5450-arlt.html>
reicht da vollkommen aus.
--
Arno Welzel
http://arnowelzel.de
http://de-rec-fahrrad.de
Andreas Borutta
2012-11-13 17:32:53 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Arno Welzel
Post by Andreas Borutta
Habe mal die Trial von PowerDVD installiert.
http://borumat.de/+screenshots/hc-2012.11.13-12_52_00.png
http://borumat.de/+screenshots/hc-2012.11.13-12_54_01.png
Offenbar kann Power DVD die Scheibe bei einem über SATA
http://de.cyberlink.com/prog/support/cs/faq-content.do?id=10827
Du musst genauer lesen ;-)
Das liegt nicht an SATA (BD-Laufwerke mit PATA gibt es AFAIK gar nicht),
sondern an der fehlenden Verschlüsselung (HDCP) zwischen PC und Monitor.
PowerDVD muss wohl auf so eine Verschlüsselung bestehen, da man nur so
legal DRM-geschützte Blu-Ray-Scheiben abspielen darf - andernfalls
könnte der böse Raubkopierer ja das digitale Signal am Monitor-Ausgang
abgreifen ;-)
Die Anbieter von Medien haben offenbar nichts dazugelernt.

Damals haben die Anbieter Musik-CDs verhindert, dass ihre Kunden die
Dinger auf diversen standardkonformen Geräten abspielen konnten.
Post by Arno Welzel
VLC ist da wohl schmerzfrei, weil es kein kommerzielles Produkt ist.
Entweder kann das die integrierte Grafikeinheit tatsächlich nicht oder
es gibt einen anderen Treiber, der auch HDCP beherrscht.
Ich habe eben extra nochmal die Aktualität des Grafiktreibers bei
Intel geprüft.
Sie wurde mir bestätigt.
http://www.intel.com/p/de_DE/support/detect

Der Support von PowerDVD vermutet denn Monitor als potentielle
Ursache.
Er lässt sich nicht per HDMI, sondern nur via DVI ansteuern.

Aber gegen die Vermutung spricht die Tatsache, dass das Ruckeln am
Beamer auch auftritt.
Post by Arno Welzel
Wenn BD aber
häufiger ein Thema sein sollte, und das Mainboard noch einen Steckplatz
dafür frei hat, würde ich aber eher eine separate Grafikkarte in
Betracht ziehen - das muss auch nichts teures sein, eine Radeon 6450,
wie diese hier
<http://www.arlt.com/Hardware/PC-Komponenten/Grafikkarten/ATI-AMD/HD5000-Serie/HD5450/Sapphire-Radeon-HD-5450-arlt.html>
reicht da vollkommen aus.
Danke für den Rat.
Aber das wäre mir zuviel Aufwand - nur für BDs.

Andreas
--
http://borumat.de
http://fahrradzukunft.de
Hergen Lehmann
2012-11-13 22:47:38 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andreas Borutta
Die Anbieter von Medien haben offenbar nichts dazugelernt.
Damals haben die Anbieter Musik-CDs verhindert, dass ihre Kunden die
Dinger auf diversen standardkonformen Geräten abspielen konnten.
Sie haben dazu gelernt - Bluray setzt für den Kopierschutz nicht auf
fiese Tricks, sondern auf kryptografische Verfahren, die in weiten
Teilen sogar offen gelegt sind.

Nicht begriffen hatten sie damals (als der Bluray-Standard fest geklopft
wurde) allerdings, dass jeder Kopierschutz eher früher als später
erfolgreich umgangen wird. Mit dieser Erkenntnis hätte man sich
erhebliche Lizenz- und Entwicklungskosten sparen sowie das neue Format
1-2 Jahre früher auf dem Markt haben können...

Wie auch immer, das hat nichts mit deinem Problem zu tun.
Post by Andreas Borutta
Der Support von PowerDVD vermutet denn Monitor als potentielle
Ursache.
Er lässt sich nicht per HDMI, sondern nur via DVI ansteuern.
Aber gegen die Vermutung spricht die Tatsache, dass das Ruckeln am
Beamer auch auftritt.
Dagegen spricht auch, dass bei fehlendem HDCP oder anderen
Kopierschutzproblemen kein Ruckeln auftreten würde, sondern gar kein
Bild dargestellt würde.

Hast du mal geschaut, auf welche Bildwiederholfrequenz der Grafiktreiber
eingestellt ist? Wenn sich hier ein ungünstiges Verhältnis zur Framerate
der BD (bei europäischen Discs 24 oder 50 Bilder/sek) ergibt, kann dies
auch zu ruckel-artigen Effekten führen.
Post by Andreas Borutta
Post by Arno Welzel
dafür frei hat, würde ich aber eher eine separate Grafikkarte in
Betracht ziehen - das muss auch nichts teures sein, eine Radeon 6450,
wie diese hier [...]
Danke für den Rat.
Aber das wäre mir zuviel Aufwand - nur für BDs.
Den o.g. Vorschlag halte ich auch nicht für sonderlich sinnvoll.
Ehe man sich zum BD-Kaufwerk auch noch eine Extra-Grafikkarte zulegt,
kann man auch gleich zu einem richtigen (Standalone-)BD-Player greifen.
Das ist billiger und erspart eine Menge Stress.

Hergen
Henning Paul
2012-11-14 07:54:21 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Hergen Lehmann
Post by Andreas Borutta
Aber gegen die Vermutung spricht die Tatsache, dass das Ruckeln am
Beamer auch auftritt.
Dagegen spricht auch, dass bei fehlendem HDCP oder anderen
Kopierschutzproblemen kein Ruckeln auftreten würde, sondern gar kein
Bild dargestellt würde.
Bei einem per VGA angeschlossenen Monitor/Beamer würde der Film
zumindest in Standard Definition wiedergegeben. Vielleicht ist das ja
hier auch der Fall, und es ruckelt, weil dämlicherweise in Software
herunterskaliert wird?

Gruß
Henning
Andreas Borutta
2012-11-14 10:19:40 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Hergen Lehmann
Post by Andreas Borutta
Der Support von PowerDVD vermutet denn Monitor als potentielle
Ursache.
Er lässt sich nicht per HDMI, sondern nur via DVI ansteuern.
Aber gegen die Vermutung spricht die Tatsache, dass das Ruckeln am
Beamer auch auftritt.
Dagegen spricht auch, dass bei fehlendem HDCP oder anderen
Kopierschutzproblemen kein Ruckeln auftreten würde, sondern gar kein
Bild dargestellt würde.
Um es nochmal klarzustellen:

PowerDVD stellt gar kein Bild dar. Weder auf Display noch auf dem
Beamer.

VLC zeigt bei einigen BDs, nicht jedoch bei allen, ein Ruckeln, stellt
jedoch alle Filme ansonsten problemlos dar.

Mittlerweile habe ich weitere BDs aus der Serie BBC-Earth zum Testen
ausgeliehen.

Etwa 2/3 der Scheiben ruckeln auf VLC nicht, 1/3 schon.

Auch ein neuer "Ruckeleffekt" kam dazu:
Die Scheibe "Nature's Great Events" ruckelt als Ganzes.

Keinerlei Ruckeln auch bei der BD "Bach. Matthäus Passion.
Philharmonie, Berlin, 11.4.2010" (sehr empfehlenswert BTW).
Post by Hergen Lehmann
Hast du mal geschaut, auf welche Bildwiederholfrequenz der Grafiktreiber
eingestellt ist?
60Hz
Etwas anderes lässt sich nicht einstellen.

Loading Image...
Post by Hergen Lehmann
Wenn sich hier ein ungünstiges Verhältnis zur Framerate
der BD (bei europäischen Discs 24 oder 50 Bilder/sek) ergibt, kann dies
auch zu ruckel-artigen Effekten führen.
Post by Andreas Borutta
Post by Arno Welzel
dafür frei hat, würde ich aber eher eine separate Grafikkarte in
Betracht ziehen - das muss auch nichts teures sein, eine Radeon 6450,
wie diese hier [...]
Danke für den Rat.
Aber das wäre mir zuviel Aufwand - nur für BDs.
Den o.g. Vorschlag halte ich auch nicht für sonderlich sinnvoll.
Ehe man sich zum BD-Kaufwerk auch noch eine Extra-Grafikkarte zulegt,
kann man auch gleich zu einem richtigen (Standalone-)BD-Player greifen.
Das ist billiger und erspart eine Menge Stress.
Ist sicher Geschmacksache. Ich bin kein Freund von Extra-Geräten. Das
geht soweit, dass ich zum Einlegen der BD einige Schritte vom Wohnraum
in den "Technikraum" (eine Abstellkammer, in welcher mein Rechner
steht) gehe um das Ding einzulegen.

Weiterhin mag ich die Bedienung via Rechner (in meinem Fall eine
Bluetooth-Tastatur) statt über eine komische Fernbedienung.

Aber das nur am Rande. Bleiben wir beim Kernthema.

Andreas
--
http://borumat.de
http://fahrradzukunft.de
Hergen Lehmann
2012-11-14 12:20:05 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andreas Borutta
PowerDVD stellt gar kein Bild dar. Weder auf Display noch auf dem
Beamer.
Gut oder vielmehr nicht gut. Dann unterstützt die Grafikkarte oder deren
Treiber wahrscheinlich den Kopierschutz (HDCP) nicht.
Post by Andreas Borutta
VLC zeigt bei einigen BDs, nicht jedoch bei allen, ein Ruckeln, stellt
jedoch alle Filme ansonsten problemlos dar.
Die BD-Unterstützung in VLC ist hochgradig experimentell und derzeit
*NICHT* vollständig funktionsfähig. Weitere Fehlersuche zwecklos.
Post by Andreas Borutta
Post by Hergen Lehmann
kann man auch gleich zu einem richtigen (Standalone-)BD-Player greifen.
Das ist billiger und erspart eine Menge Stress.
Ist sicher Geschmacksache. Ich bin kein Freund von Extra-Geräten. Das
In diesem Fall ist allerdings der PC das vom Erfinder nicht vorgesehene
"Extra-Gerät". :-(

Die BD-Wiedergabe auf PCs wird von der Blu-ray Disc Association nur sehr
halbherzig unter zahlreichen Auflagen gestattet. Man hat die Wahl
zwischen Pest (einige wenige kommerziellen Windows-Programme, z.B.
PowerDVD, mit Zwang zu einer HDCP-fähigen Hardware und ständigen
Updates) sowie Cholera (einige wenige OSS-Programme, z.B. VLC, die aber
auf Reverse-Engineering angewiesen sind und derzeit schlecht bis gar
nicht funktionieren).
Post by Andreas Borutta
Aber das nur am Rande. Bleiben wir beim Kernthema.
Mit VLC - vergiss es einfach.

Mit PowerDVD - kauf' dir HDCP-fähige Hardware (Grafikkarte *UND* Monitor).

Einen Versuch wert ist noch die Kombination aus MakeMKV (nicht vom Namen
irritieren lassen!) als Streaming-Server und VLC oder mplayer als
passendem Client. Der Bedienkomfort dieser Lösung ist allerdings
schlecht, und sie ist illegal.

Einen weiteren Versuch wert ist der Einsatz einer kommerziellen
Raubkopier-Software (z.B. AnyDVD), die den Kopierschutz vielleicht so
weit manipulieren kann, daß PowerDVD nicht mehr auf HDCP besteht. Auch
diese Lösung ist illegal.

Hergen
Andreas Borutta
2012-11-14 13:36:31 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Hergen Lehmann
Post by Andreas Borutta
PowerDVD stellt gar kein Bild dar. Weder auf Display noch auf dem
Beamer.
Gut oder vielmehr nicht gut. Dann unterstützt die Grafikkarte oder deren
Treiber wahrscheinlich den Kopierschutz (HDCP) nicht.
Die GPU des Prozessors Intel i3 530 unterstützt HDCP. Das hatte ich
nachgesehen.
Siehe auch mein Posting von vorhin:
Message-ID: <***@borumat.de>

Es war die Anwesenheit von Treibern von CloneDrive, die die Anzeige
auf dem Beamer verhindert haben.

Die Anzeige auf dem Display klappt dagegen trotz Deinstallation von
CloneDrive nicht.
Was den Schluss nahelegt, dass das Display das einzige Glied in der
Kette ist, welches HDCP nicht unterstützt.
Post by Hergen Lehmann
Post by Andreas Borutta
VLC zeigt bei einigen BDs, nicht jedoch bei allen, ein Ruckeln, stellt
jedoch alle Filme ansonsten problemlos dar.
Die BD-Unterstützung in VLC ist hochgradig experimentell und derzeit
*NICHT* vollständig funktionsfähig. Weitere Fehlersuche zwecklos.
OK.
Post by Hergen Lehmann
Post by Andreas Borutta
Post by Hergen Lehmann
kann man auch gleich zu einem richtigen (Standalone-)BD-Player greifen.
Das ist billiger und erspart eine Menge Stress.
Ist sicher Geschmacksache. Ich bin kein Freund von Extra-Geräten. Das
In diesem Fall ist allerdings der PC das vom Erfinder nicht vorgesehene
"Extra-Gerät". :-(
Die BD-Wiedergabe auf PCs wird von der Blu-ray Disc Association nur sehr
halbherzig unter zahlreichen Auflagen gestattet. Man hat die Wahl
zwischen Pest (einige wenige kommerziellen Windows-Programme, z.B.
PowerDVD, mit Zwang zu einer HDCP-fähigen Hardware und ständigen
Updates) sowie Cholera (einige wenige OSS-Programme, z.B. VLC, die aber
auf Reverse-Engineering angewiesen sind und derzeit schlecht bis gar
nicht funktionieren).
Danke für die Hinweise. Ich hatte das schon befürchtet.
Post by Hergen Lehmann
Post by Andreas Borutta
Aber das nur am Rande. Bleiben wir beim Kernthema.
Mit VLC - vergiss es einfach.
Mit PowerDVD - kauf' dir HDCP-fähige Hardware (Grafikkarte *UND* Monitor).
Aus Neugier:
Angenommen ich hätte einen BD-Standalone-Player und würde den an mein
Display anschließen.
Es wäre doch zu erwarten, dass kein Bild gezeigt wird, oder?
Post by Hergen Lehmann
Einen Versuch wert ist noch die Kombination aus MakeMKV (nicht vom Namen
irritieren lassen!) als Streaming-Server und VLC oder mplayer als
passendem Client. Der Bedienkomfort dieser Lösung ist allerdings
schlecht, und sie ist illegal.
Einen weiteren Versuch wert ist der Einsatz einer kommerziellen
Raubkopier-Software (z.B. AnyDVD), die den Kopierschutz vielleicht so
weit manipulieren kann, daß PowerDVD nicht mehr auf HDCP besteht. Auch
diese Lösung ist illegal.
Vielen Dank für die ausführlichen Bewertungen/Hinweise.

Eine Sache würde ich gerne noch rausfinden: ob man doch an der
Bildwiederholrate des Displays drehen kann.
Vielleicht ist sie im Zusammenhang mit Merkmalen einiger (nicht aller)
Filme die Ursache für Ruckler?

Andreas
--
http://borumat.de
http://fahrradzukunft.de
Michael Limburg
2012-11-14 14:16:20 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andreas Borutta
Was den Schluss nahelegt, dass das Display das einzige Glied in der
Kette ist, welches HDCP nicht unterstützt.
Wie lange willst Du eigentl. noch rumeiern. RTFM oder nenn Roß und
Reiter, dann wird man es Dir sagen.
Post by Andreas Borutta
Angenommen ich hätte einen BD-Standalone-Player und würde den an mein
Display anschließen.
Es wäre doch zu erwarten, dass kein Bild gezeigt wird, oder?
S.o.
Post by Andreas Borutta
Eine Sache würde ich gerne noch rausfinden: ob man doch an der
Bildwiederholrate des Displays drehen kann.
Das ist vor allem eine Sache des Treibers. Die meisten Displays
unterstützen durchaus unterschiedliche Wiederholraten. Man kann's
auch selbst rausfinden, Stichworte EDID und DDC. Einfacher dürfte
für Dich sein, ach ja: s.o.

MfG Michael
Andreas Borutta
2012-11-14 14:38:41 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Michael Limburg
Post by Andreas Borutta
Was den Schluss nahelegt, dass das Display das einzige Glied in der
Kette ist, welches HDCP nicht unterstützt.
Wie lange willst Du eigentl. noch rumeiern. RTFM oder nenn Roß und
Reiter, dann wird man es Dir sagen.
Sorry, ich hatte bei den vielen bereits genannten Merkmalen übersehen,
dass ich das Display-Modell noch nicht erwähnt hatte:
Hewlett Packard HP 2035
Post by Michael Limburg
Post by Andreas Borutta
Eine Sache würde ich gerne noch rausfinden: ob man doch an der
Bildwiederholrate des Displays drehen kann.
Das ist vor allem eine Sache des Treibers. Die meisten Displays
unterstützen durchaus unterschiedliche Wiederholraten. Man kann's
auch selbst rausfinden, Stichworte EDID und DDC. Einfacher dürfte
für Dich sein, ach ja: s.o.
Danke für den Hinweis.

Andreas
--
http://borumat.de
http://fahrradzukunft.de
Michael Limburg
2012-11-14 15:10:10 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andreas Borutta
Post by Michael Limburg
Post by Andreas Borutta
Was den Schluss nahelegt, dass das Display das einzige Glied in der
Kette ist, welches HDCP nicht unterstützt.
Wie lange willst Du eigentl. noch rumeiern. RTFM oder nenn Roß und
Reiter, dann wird man es Dir sagen.
Sorry, ich hatte bei den vielen bereits genannten Merkmalen übersehen,
Hewlett Packard HP 2035
L2035? Weder im User Guide, noch in einem alten Produktkatalog von HP
steht im Gegensatz zu anderen Modellen irgend etwas zu HDCP. Da liegt
der Schluß nahe, daß er es nicht unterstützt.
Post by Andreas Borutta
Post by Michael Limburg
Post by Andreas Borutta
Eine Sache würde ich gerne noch rausfinden: ob man doch an der
Bildwiederholrate des Displays drehen kann.
Laut User Guide 48Hz-85Hz. Es mögen sich auch andere Auflösungs-
Vertikalfrequenzkombinationen machen lassen, als im User Guide
angegeben. Sofern dies allerdings Treiber und Grafikchip zulassen.

MfG Michael
Andreas Borutta
2012-11-14 18:19:47 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Michael Limburg
Post by Andreas Borutta
Hewlett Packard HP 2035
L2035?
Das "L" steht nicht auf Gehäuse oder Typenschild.
Das Typenschild gibt noch her:
Serial #: HUP523Y27P
Manufactored: June 2005
Product #: P9614A
Post by Michael Limburg
Weder im User Guide, noch in einem alten Produktkatalog von HP
steht im Gegensatz zu anderen Modellen irgend etwas zu HDCP. Da liegt
der Schluß nahe, daß er es nicht unterstützt.
Yep. Pech für mich. Das Display hat eine exzellente Qualität. Ich
werde wohl erst wechseln, wenn 300-DPI-Displays erschwinglich werden.
Post by Michael Limburg
Post by Andreas Borutta
Post by Andreas Borutta
Eine Sache würde ich gerne noch rausfinden: ob man doch an der
Bildwiederholrate des Displays drehen kann.
Laut User Guide 48Hz-85Hz. Es mögen sich auch andere Auflösungs-
Vertikalfrequenzkombinationen machen lassen, als im User Guide
angegeben. Sofern dies allerdings Treiber und Grafikchip zulassen.
Ich fürchte sowas ist in wenigen Stunden nicht recherchiert,
eingerichtet (inkl. Zusammenspiel mit VLC) und ausprobiert.

Vielleicht habe ich ja Glück und VLCs BD-Fähigkeiten wachsen flott.

Andreas
--
http://borumat.de
http://fahrradzukunft.de
Hergen Lehmann
2012-11-14 14:55:02 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andreas Borutta
Angenommen ich hätte einen BD-Standalone-Player und würde den an mein
Display anschließen.
Es wäre doch zu erwarten, dass kein Bild gezeigt wird, oder?
Nachdem offenbar das Display der (nicht HDCP-fähige) Flaschenhals ist,
muß man davon leider ausgehen.

Viele aktuelle PC-Monitore (auch solche mit DVI) unterstützen allerdings
HDCP; das wäre also etwas, worauf man bei einem zukünftigen Neukauf
achten könnte.
Post by Andreas Borutta
Eine Sache würde ich gerne noch rausfinden: ob man doch an der
Bildwiederholrate des Displays drehen kann.
Vielleicht ist sie im Zusammenhang mit Merkmalen einiger (nicht aller)
Filme die Ursache für Ruckler?
Auszuschließen ist das nicht. Suchen müsste man dann im Umfeld des Treibers.

Hergen
Arno Welzel
2012-11-14 15:44:58 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Hergen Lehmann
Einen weiteren Versuch wert ist der Einsatz einer kommerziellen
Raubkopier-Software (z.B. AnyDVD), die den Kopierschutz vielleicht so
weit manipulieren kann, daß PowerDVD nicht mehr auf HDCP besteht. Auch
diese Lösung ist illegal.
Bitte sprich nicht von "Raubkopier-Software". Der Begriff "Raubkopie"
ist völlig daneben - denn es wird nichts geraubt, sondern der Urheber
hat höchstens nicht so viele Einnahmen, wie er eventuell haben könnte,
sofern die BD nicht ohnehin legal gekauft wurde und man die Kopie nur
für den Eigenbedarf anfertig - um sie z.B. mit VLC betrachten zu können.

Und ob jeder, der eine illegale Kopie nutzt, auch das Original kaufen
würde, wenn er es die Kopie nicht geben würde, ist auch fraglich.
--
Arno Welzel
http://arnowelzel.de
http://de-rec-fahrrad.de
Hergen Lehmann
2012-11-14 16:57:36 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Arno Welzel
Bitte sprich nicht von "Raubkopier-Software". Der Begriff "Raubkopie"
ist völlig daneben - denn es wird nichts geraubt, sondern der Urheber
Ich mag diesen Begriff auch nicht, aber mir fällt kein Besserer ein.

Fakt ist, daß die einschlägigen Anbieter Gewinne erzielen. Fakt ist, daß
zumindest ein bekannter Anbieter gezielt auch den deutschen Markt
bedient. Fakt ist, daß es nach deutschem Recht keine legalen
Einsatzfelder für Software gibt, die einen Kopierschutz umgeht.

Bei entsprechender OSS mag man sich noch darum streiten, ob es sich um
eine moralische Grauzone handelt. Aber sobald finanzielle Gewinne mit
Produkten erzielt werden, die illegalen Zwecken dienen, ist meiner
Meinung nach die Grenze zur Kriminalität eindeutig überschritten.
Post by Arno Welzel
sofern die BD nicht ohnehin legal gekauft wurde und man die Kopie nur
für den Eigenbedarf anfertig - um sie z.B. mit VLC betrachten zu können.
Hmm...

Wer unbedingt BDs auf einem Windows-PC schauen will, kann PowerDVD
nutzen, welches erheblich besser funktioniert als die Kombination aus
Kopierschutzknacker und VLC.

Wer PowerDVD nicht nutzen kann (weil er keinen Windows-PC hat), dem
nutzen auch die kommerziellen Kopierschutzknacker nichts, denn sie sind
an Windows gebunden.

Bleibt nur noch zwei mutmaßliche Einsatzfelder, nämlich zum einen ältere
nicht HDCP-fähige Hardware und zum anderen die Erstellung von Kopien zur
Weitergabe an Dritte. Ich habe wenig Zweifel, welche Zielgruppe
dominiert, wenn man für die Kombination aus BD-Laufwerk und Software
einen deutlich höheren Betrag hinblättern muß, als für einen legalen
Standalone-Player.
Post by Arno Welzel
Und ob jeder, der eine illegale Kopie nutzt, auch das Original kaufen
würde, wenn er es die Kopie nicht geben würde, ist auch fraglich.
Ich würde sogar noch einen Schritt weiter gehen: Die meisten der (über
2000) DVDs und Blurays in meinem Regal hätte ich wahrscheinlich nie
gekauft, wenn ich nicht zuvor dank gewisser, ähhh, Quellen, Kontakt zu
den Inhalten gehabt hätte.

Mit dem kommerziellen Vertrieb von Raubkopie-Software (oder deren
Nutzung) hat das aber erst mal nichts zu tun.

Hergen
Arno Welzel
2012-11-14 17:12:26 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Hergen Lehmann
Post by Arno Welzel
Bitte sprich nicht von "Raubkopier-Software". Der Begriff "Raubkopie"
ist völlig daneben - denn es wird nichts geraubt, sondern der Urheber
Ich mag diesen Begriff auch nicht, aber mir fällt kein Besserer ein.
"Entschlüsselungssoftware" - denn nichts anderes machen solche Tools,
sie umgehend die Verschlüsselung, damit eine Kopie möglich wird.

Dass sowas in Deutschland oftmals nicht legal ist, ist klar - aber
deswegen wird trotzdem niemandem etwas "geraubt". "Raub" ist nämlich der
Diebstahl von Sachen unter Gewaltandrohung oder Anwendung von Gewalt
gegen Menschen.
Post by Hergen Lehmann
Fakt ist, daß die einschlägigen Anbieter Gewinne erzielen. Fakt ist, daß
zumindest ein bekannter Anbieter gezielt auch den deutschen Markt
bedient. Fakt ist, daß es nach deutschem Recht keine legalen
Einsatzfelder für Software gibt, die einen Kopierschutz umgeht.
Bei entsprechender OSS mag man sich noch darum streiten, ob es sich um
eine moralische Grauzone handelt. Aber sobald finanzielle Gewinne mit
Produkten erzielt werden, die illegalen Zwecken dienen, ist meiner
Meinung nach die Grenze zur Kriminalität eindeutig überschritten.
Wenn Du dieser Ansicht bist, wieso empfiehlst Du dann solche Tools? Ist
das nicht Anstiftung zu kriminellen Handlungen?

Abgesehen davon - die von Dir angegebene Software kann aber noch viel
mehr, als "nur" Kopien anzufertigen. Es so darzustellen, als würde der
Anbieter sich auf Kosten von Urhebern kriminell bereichern, halte ich
für sehr gewagt.
--
Arno Welzel
http://arnowelzel.de
http://de-rec-fahrrad.de
Andreas Borutta
2012-11-14 12:38:19 UTC
Permalink
Raw Message
Andreas Borutta schrieb:

Ein Teilerfolg:

Der Tipp kam vom Support des Herstellers von PowerDVD.

Sie empfahlen Virtual Clone Drive (Werkzeug zur Erzeugung virtueller
Laufwerke) zu deinstallieren.

Danach startet jede meiner BDs problemlos /auf dem Beamer/.

Details:

1
BDs starten nur auf dem Beamer.
Wenn ich als Ausgabegerät mein Display wähle, erscheint weiterhin die
Fehlermeldung zu HDCP. Ein Abspielen ist nicht möglich.

2
Es ruckelt nix mehr bei den BDs wo es mit VLC ruckelt.
Vor dem Start einer solchen BD fragt PowerDVD an "Die
Aktualisierungsrate stimmt nicht mit dem Inhalt überein. Soll sie
automatisch angepasst werden". Habe ich bestätigt.

3
Ich hatte zunächst keinen Sound beim Abspielen über Beamer.
Mein Sound wird via S/PDIF ausgegeben.
Klappte bisher immer bei beliebiger Software. Auch beim Beamerbetrieb.
PowerDVD war die erste Software, wo ich keinen Sound hatte.
Lösung: "Systemeinstellungen > Audiogeräte verwalten > Reiterkarte
Wiedergabe > S/PDIF > Eigenschaften > Erweitert > [ ]Anwendungen haben
alleinige Kontrolle über das Gerät"
War vorher angehakt.

Mann, was für eine langwierige Recherche und Ausprobiererei!

Vielleicht nützt die Doku wenigstens anderen Lesern.

Falls jemand noch Ideen hat, wie man VLC zum ruckelfreien Betrieb
überreden kann: gerne.

Ich mag VLC - nicht zuletzt wegen seiner tollen Möglichkeiten zur
Anpassung von Tastenkürzeln.

Falls noch jemand Ideen hat, wie man PowerDVD auch in Verbindung mit
meinem Display nutzen kann ...

Aber es deutet wohl alles darauf hin, dass mein Display nicht
HDCP-fähig ist.


Andreas
--
http://borumat.de
http://fahrradzukunft.de
Arno Welzel
2012-11-14 15:50:28 UTC
Permalink
Raw Message
Andreas Borutta, 14.11.2012 13:38:

[Diverse Dinge zum Thema BD-Wiedergabe am PC]
Post by Andreas Borutta
Mann, was für eine langwierige Recherche und Ausprobiererei!
Vielleicht ahnst Du jetzt, wieso ich das Thema Blu-Ray am PC ignoriere ;-)

[...]
Post by Andreas Borutta
Aber es deutet wohl alles darauf hin, dass mein Display nicht
HDCP-fähig ist.
Ja - das wird wohl so sein. HDCP ist noch relativ neu - bei Geräten, die
schon etliche Jahre alt sind, ist das in der Regel nicht vorhanden. Wenn
kein HDMI-Eingang vorhanden ist, erst recht nicht - denn HDCP über DVI
ist zwar technisch möglich, aber die übliche Anschlussmethode für
BD-Player ist halt HDMI.
--
Arno Welzel
http://arnowelzel.de
http://de-rec-fahrrad.de
Jörg Tewes
2012-11-15 22:05:00 UTC
Permalink
Raw Message
Arno Welzel schrub
Post by Arno Welzel
Post by Andreas Borutta
Aber es deutet wohl alles darauf hin, dass mein Display nicht
HDCP-fähig ist.
Ja - das wird wohl so sein. HDCP ist noch relativ neu - bei Geräten,
die schon etliche Jahre alt sind, ist das in der Regel nicht
vorhanden. Wenn kein HDMI-Eingang vorhanden ist, erst recht nicht -
denn HDCP über DVI ist zwar technisch möglich, aber die übliche
Anschlussmethode für BD-Player ist halt HDMI.
Also mein relativ alter und auch nicht gerade teurer LG 22 Zoll LCD kann
HDCP über DVI. Scheint also nciht so selten zu sein. ICh müßte mal
gucken wie alt der ist, aber imho schon deutlich älter als 3-5 Jahre.


Bye Jörg
--
"You have always been here."
(Kosh (to Sheridan), "All Alone in the Night")
Jörg Tewes
2012-11-13 23:26:00 UTC
Permalink
Raw Message
Arno Welzel schrub
Post by Arno Welzel
Post by Andreas Borutta
Ich bin ziemlich sicher, dass es nicht an meinem Rechner oder der
Grafikkarte liegen kann. Dafür ist er zu jung.
Dann ist wohl die Abspielsoftware nicht wirklich geeignet. Zumindest
volle HD-Auflösung schafft selbst mein oller Core 2 Duo E8400 mit
einer AMD Radeon 6670 rein softwaremässig mit CoreAVC als Decoder
recht problemlos
Da macht ja auch die Radeon die meiste Arbeit. Dein Core2Duo dürfte bei
Software die diese nutzen kann, kaum über 10% Belastung kommen.

Intel GPUs waren da immer etwas beschränkter. WIe das bei den aktuellen
aussieht weiß ich gerade nicht.


Bye Jörg
--
Niemals fürchtete ich jene, die anderer Meinung waren. Nur vor denen
hatte ich ein Grauen, die zu feige waren ihre andere Meinung
auszusprechen.
(Pablo Picasso)
Arno Welzel
2012-11-14 15:51:57 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Jörg Tewes
Arno Welzel schrub
Post by Arno Welzel
Post by Andreas Borutta
Ich bin ziemlich sicher, dass es nicht an meinem Rechner oder der
Grafikkarte liegen kann. Dafür ist er zu jung.
Dann ist wohl die Abspielsoftware nicht wirklich geeignet. Zumindest
volle HD-Auflösung schafft selbst mein oller Core 2 Duo E8400 mit
einer AMD Radeon 6670 rein softwaremässig mit CoreAVC als Decoder
recht problemlos
Da macht ja auch die Radeon die meiste Arbeit. Dein Core2Duo dürfte bei
Software die diese nutzen kann, kaum über 10% Belastung kommen.
Nicht ganz - der Decoder macht das schon wirklich rein softwaremässig
und die CPU kommt dabei auf 30-40% Auslastung.
--
Arno Welzel
http://arnowelzel.de
http://de-rec-fahrrad.de
Jörg Tewes
2012-11-15 13:26:00 UTC
Permalink
Raw Message
Arno Welzel schrub
Post by Arno Welzel
Post by Jörg Tewes
Arno Welzel schrub
Post by Arno Welzel
Post by Andreas Borutta
Ich bin ziemlich sicher, dass es nicht an meinem Rechner oder der
Grafikkarte liegen kann. Dafür ist er zu jung.
Dann ist wohl die Abspielsoftware nicht wirklich geeignet.
Zumindest volle HD-Auflösung schafft selbst mein oller Core 2 Duo
E8400 mit einer AMD Radeon 6670 rein softwaremässig mit CoreAVC als
Decoder recht problemlos
Da macht ja auch die Radeon die meiste Arbeit. Dein Core2Duo dürfte
bei Software die diese nutzen kann, kaum über 10% Belastung kommen.
Nicht ganz - der Decoder macht das schon wirklich rein softwaremässig
und die CPU kommt dabei auf 30-40% Auslastung.
Dann ist der Decoder Mist. Zumindest für deine Hardware. Der MPC-HC
macht H.264 (oder wars 265?) in Hardware, das heißt mein AMD Athlon X2
4850e kommt dabei nie über 10% hinaus. Und das nur mit der Chipsatz
internen Grafikkarte vom AMD Chipsatz.


Bye Jörg
--
"You feel like you're being symbolically cas...t in a bad light."
(Ivanova (to Londo re: Londo doll), "There All The Honor Lies")
Arno Welzel
2012-11-19 01:31:51 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Jörg Tewes
Arno Welzel schrub
Post by Arno Welzel
Post by Jörg Tewes
Arno Welzel schrub
Post by Arno Welzel
Post by Andreas Borutta
Ich bin ziemlich sicher, dass es nicht an meinem Rechner oder der
Grafikkarte liegen kann. Dafür ist er zu jung.
Dann ist wohl die Abspielsoftware nicht wirklich geeignet.
Zumindest volle HD-Auflösung schafft selbst mein oller Core 2 Duo
E8400 mit einer AMD Radeon 6670 rein softwaremässig mit CoreAVC als
Decoder recht problemlos
Da macht ja auch die Radeon die meiste Arbeit. Dein Core2Duo dürfte
bei Software die diese nutzen kann, kaum über 10% Belastung kommen.
Nicht ganz - der Decoder macht das schon wirklich rein softwaremässig
und die CPU kommt dabei auf 30-40% Auslastung.
Dann ist der Decoder Mist. Zumindest für deine Hardware. Der MPC-HC
Wieso? Die Hardware bzw. die CPU hat damit ja kein Problem - sie wird
weder sonderlich warm dabei noch ist der PC unbenutzbar während einer
Wiedergabe.
Post by Jörg Tewes
macht H.264 (oder wars 265?) in Hardware, das heißt mein AMD Athlon X2
4850e kommt dabei nie über 10% hinaus. Und das nur mit der Chipsatz
internen Grafikkarte vom AMD Chipsatz.
Das könnte ich hier schon auch machen - CoreAVC unterstützt auch DXVA.
Nur ist die Darstellung dann je nach Quellmaterial schlechter als bei
reiner Softwaredekodierung und unbedingt stabiler wird es mit DXVA auch
nicht zwangsläufig. Und nur um etwas CPU-Last einzusparen, muss ich mir
ja kein schlechteres Bild antun.
--
Arno Welzel
http://arnowelzel.de
http://de-rec-fahrrad.de
Marcus Jodorf
2012-11-19 20:55:17 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Arno Welzel
Das könnte ich hier schon auch machen - CoreAVC unterstützt auch DXVA.
Nur ist die Darstellung dann je nach Quellmaterial schlechter als bei
reiner Softwaredekodierung und unbedingt stabiler wird es mit DXVA
auch nicht zwangsläufig. Und nur um etwas CPU-Last einzusparen, muss
ich mir ja kein schlechteres Bild antun.
Noch dazu ist die ganze Sache bei modernen und entsprechenden CPUs
ohnehin teilweise wieder überholt.
Die CPUs sind dann stark genug, um das völlig nebenbei zu machen, ohne
nennenswert hochdrehen zu müssen, während so manche Grafikkarte bei der
Nummer mit der GPU Unterstützung schon ganz gut in Schwung kommt und
schön warm wird.
Sprich: Das kann teilweise einfach schon wieder stromsparender sein, das
wieder traditionell über die CPU laufen zu lassen. Aktuelle CPUs läßt
das buchstäblich kalt.


Gruß,

Marcus
⚂⚃

Loading...