Discussion:
Wieder mal: Window's Lifefilesystem
(zu alt für eine Antwort)
Alois Steindl
2010-06-02 09:43:14 UTC
Permalink
Raw Message
Liebe Kollegen,
da inzwischen schon längere Zeit verstrichen ist und ich noch kein
anderes Verhalten bemerke, möchte ich wieder mal nachfragen, wie es bei
Euch aussieht und ob das beschriebene Problem nur bei mir auftritt:

Zwischen dem UDF-Format ("Lifefilesystem") von Windows Vista einerseits
und dem von Windows XP (BHA-Treiber) und Linux andererseits
scheint ein spezieller Unterschied zu bestehen, der sich wie folgt
äußert:

Ich formatiere eine DVD-Ram unter Vista mit UDF (um Unsicherheiten
auszuschließen, mit UDF 1.5; es ändert sich aber nichts, wenn ich
Version 2.0 oder 2.01 verwende.)
Dann kopiere ich Daten auf das Medium und werfe das Medium aus.

Wenn ich es in Linux einlege, kann ich die Daten problemlos sehen und
auch neue Daten hinzufügen.

Aber wenn ich das Medium danach wieder unter Windows Vista ansehe,
sind die unter Linux hinzugefügten Daten nicht sichtbar. Es ist auch
nicht möglich, neue Daten hinzuzufügen (mit der irreführenden Meldung,
die zu kopierenden Daten wären nicht lesbar).

Bei den Vista-Einstellungen zum Laufwerk kann man auswählen, ob
vor dem Auswurf die Sitzung abgeschlossen werden soll. Für das oben
beschriebene Verhalten macht es keinen Unterschied, ob die Sitzung
abgeschlossen wurde.
Ich vermute aber, dass Vista beim Neu-einlesen diesen Abschluss
vermisst und daher mit dem Medium nichts anfangen kann außer die zuerst
geschriebenen Daten zu lesen.

Kann jemand diese Beobachtungen bestätigen?
Ich habe bei der Suche im Netz Fehlerberichte zur Kompatibilität
zwischen den Systemen gefunden, dort traten die Probleme aber ganz am
Anfang auf. Wenn ein unter System A beschriebenes Medium unter System B
lesbar war, wurde das Problem schon als gelöst betrachtet.

Entscheidend scheint mir zu sein, dass Vista geschlossene Sitzungen
erwartet. Ist dieses Verhalten standard-konform? Möglicherweise machen
hier sowohl die BHA-Treiber als auch Linux den Fehler, Sitzungen nicht
geordnet abzuschließen. Oder Windows brät wieder eine Extrawurst.
Leider habe ich auch keine Ahnung, wie man ein beschriebenes DVD-Medium
auf UDF-Konformität überprüfen kann.

Beste Grüße
Alois
Kallu Wiegand
2010-06-02 10:51:13 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo,

Am 02.06.2010 11:43, schrieb Alois Steindl:
[ inkompatibilität unter Windows / Linux ]
Post by Alois Steindl
Kann jemand diese Beobachtungen bestätigen?
Kann ich, aus alter Zeit mit meinen Versuchen unter Win9x und
$Linux-Distri ;-)

IMHO liegt dies am (fehlerhaften?) UDF-Datei-System, welches Windows
schreibt. Ich habe, als ich es noch benötigte, das Datei-System unter
Linux schreiben lassen, zu erkennen am dabei erzeugten lost&found-Ordner.
Da gab es dann keinen "Datenverlust" unter Windows und umgekehrt.
Ich könnte mir vorstellen, dass unter Win ein unauffälliges Bit flasch
geschrieben wird, da eine Cross-Plattform-Kompatibilität verhindert^h
auf der Liste ganz unten steht.

Gruß, Kallu
--
Schönen Rest vom Tag <
Alois Steindl
2010-06-02 16:17:27 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Kallu Wiegand
Hallo,
[ inkompatibilität unter Windows / Linux ]
Post by Alois Steindl
Kann jemand diese Beobachtungen bestätigen?
Kann ich, aus alter Zeit mit meinen Versuchen unter Win9x und
$Linux-Distri ;-)
IMHO liegt dies am (fehlerhaften?) UDF-Datei-System, welches Windows
schreibt. Ich habe, als ich es noch benötigte, das Datei-System unter
Linux schreiben lassen, zu erkennen am dabei erzeugten
lost&found-Ordner.
Da gab es dann keinen "Datenverlust" unter Windows und umgekehrt.
Ich könnte mir vorstellen, dass unter Win ein unauffälliges Bit flasch
geschrieben wird, da eine Cross-Plattform-Kompatibilität verhindert^h
auf der Liste ganz unten steht.
Gruß, Kallu
Ich mach den Versuch nochmals in dieser Richtung.

Mich wundert es, dass diese Inkompatibilität überhaupt kein Thema ist.
Datenaustausch mittels DVD-Ram kann ja nicht so ein Minderheitenprogramm
sein.
Ich finde es auch seltsam, dass von Linux und BHA-Seite niemand
klarstellt, wo der Fehler liegt.

Beste Grüße
Alois
Michael Paul
2010-06-02 18:32:14 UTC
Permalink
Raw Message
Hi,
Am 2.6.10 schrieb Alois Steindl:

[...]
Post by Alois Steindl
Mich wundert es, dass diese Inkompatibilität überhaupt kein Thema ist.
Datenaustausch mittels DVD-Ram kann ja nicht so ein Minderheitenprogramm
sein.
Ich finde es auch seltsam, dass von Linux und BHA-Seite niemand
klarstellt, wo der Fehler liegt.
BHA? Die haben das Ding lediglich kommerziell vermarktet.
Zusammengefrickelt wurde der Treiber von Panasonic.

Michael
Mark Burger
2010-06-03 04:51:49 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Alois Steindl
Mich wundert es, dass diese Inkompatibilität überhaupt kein Thema ist.
Datenaustausch mittels DVD-Ram kann ja nicht so ein Minderheitenprogramm
sein.
Doch, mittlerweile dürften die meisten auf USB-Sticks umgestiegen sein.
--
Wie unschwer erkennbar, ist die Mail-Adresse ungültig. Mehr Info dazu hier:
http://usenet.noemails.net/email-adressen.html
Sven Bötcher
2013-01-17 14:29:14 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Mark Burger
Post by Alois Steindl
Mich wundert es, dass diese Inkompatibilität überhaupt kein Thema ist.
Datenaustausch mittels DVD-Ram kann ja nicht so ein Minderheitenprogramm
sein.
Doch, mittlerweile dürften die meisten auf USB-Sticks umgestiegen sein.
Und das vollkommen zu Recht. DVD-RAM Medien gibt es kaum zu kaufen,
USB-Sticks in jedem Supermarkt. DVD-RAM benötigt Laufwerke, über die
viele Thin-Clients gar nicht mehr verfügen. USB-Port ist mittlerweile
hingegen an jedem Handy, Fernseher, Autoradio verfügbar. DVD-RAM braucht
kein Mensch (mehr) Von daher ist es nur logisch, dass sich niemand um
dieses absolute Minderheitenproblem schert.

Bye
Sven

Loading...